F1 2014 Abu Dhabi: Vettel verabschiedet sich mit Glitzer-Helm

Vettel Helm Abu Dhabi 2014

Die Vettel-Ära: Von 2009 bis 2014 fuhr der Deutsche für Red Bull Racing. (Foto: Red Bull Racing)

Kurz und knapp: „Danke“. Sebastian Vettel verabschiedet sich mit einem glitzerndem Helm samt knackiger Botschaft von Red Bull Racing. Beim letzten Grand Prix des Jahres in Abu Dhabi endet die Partnerschaft nach vier gewonnenen WM-Titeln. Mit Vettel fuhren die Red Bull-Boliden von Anfang an im Spitzenfeld. Nur in diesem Jahr spielten die „Blauen“ keine Rolle im Kampf um die Formel-1-Krone  – aber auch die „Roten“ hinkten hinterher. Was ändert sich im nächsten Jahr?Die Spekulationen und Gerüchte hielten sich hartnäckig. Lange Zeit galt der Vettel-Wechsel zu Ferrari als sicher, aber nicht offiziell. Gestern, nachdem am Vortag bereits eine Falschmeldung auf Twitter für Furore gesorgt hatte, war es so weit: Der Heppenheimer tritt in die Fußstapfen von Fernando Alonso und muss sich in den noch größeren von Rekordweltmeister Michael Schumacher zurechtfinden. „Es tut weh, aber der Drang war einfach zu groß“, erklärt der Deutsche im Interview. Er erfülle sich nun bei Ferrari seinen Kindheitstraum.

Vettel Helm Abu Dhabi 2014

Ich bin gespannt, ob Vettel auch bei Ferrari verschiedene Helme tragen wird. (Foto: Red Bull Racing)

Ein kurzes „Danke“ auf dem Vettel-Helm

Kindheitsraum hin oder her. Für mich bleibt ein fader Beigeschmack. Vier Jahre in Folge dominierte Vettel mit Red Bull Racing das Geschehen im Formel-1-Zirkus und holte den Titel. Er hatte stets eines der schnellsten Autos im Feld und ein hochkarätiges Team im Hintergrund. Ferrari hingegen strauchelte in den letzten Jahren. Die Italiener kamen auch in dieser Saison mit den neuen 1,6-Liter-Turbo-Hybrid-Antrieben nicht in Fahrt. Gleichzeitig verlor Red Bull Racing den Schwung. Darüber hinaus sorgte Daniel Ricciardo für heftigen Gegenwind und besiegte den vierfachen Weltmeister bereits im ersten gemeinsamen Jahr. Ich verstehe, dass nun ein günstiger Zeitpunkt für den Wechsel gekommen ist, aber ob er sich damit einen großen Gefallen tut glaube ich nicht.

Bei der Scuderia Ferrari muss viel passieren, damit Vettel wieder um Siege kämpfen kann. Dort muss der ehemalige Schützling von Gerd Noack zeigen, dass er bereit ist, hart für den Erfolg zu arbeiten. Außerdem hat er mir Kimi Räikkönen sicherlich keinen langsamen Teamkollegen an seiner Seite. Daher wird der Kampf um die Nummer-1-Stellung im Team sicherlich spannend. Darauf freue ich mich.

Ich hoffe allerdings, dass der Abschied nicht nur aus dem knappen „Danke“ auf dem Helm besteht. In der Vergangenheit gab sich Vettel öfters große Mühe, sein Team mit einem besonderen Kopfschutz zu würdigen …

Dieser Beitrag wurde unter Formel 1 abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf F1 2014 Abu Dhabi: Vettel verabschiedet sich mit Glitzer-Helm

  1. Jens sagt:

    Schöner Helm – und ich bin gespannt, wie Vettel sich bei Ferrari schlagen wird. Traue ihm da aber durchaus einiges zu. Auch wenn es dieses Jahr nicht so rund lief, hat er auch schon in deutlich, im Vergleich zur Konkurrenz, schächeren Boliden überzeugen können, wenn ich an seine Toro Rosso-Zeit denke. Keep Racing!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>