Sponsored Racecar – Crowdfunding im Motorsport

Florian Czermak und sein Projekt Sponsored Racecar

Florian Czermak und sein Traum vom eigenem Rennteam (Foto: SRC)

Florian Czermak hat einen Traum und zwar den vom eigenen Rennteam. Ich kann diesen sehr gut nachvollziehen, aber Motorsport ist teuer. Die Lösung: Crowdfunding. Das bedeutet viele Privatpersonen oder Unternehmen legen Geld zusammen und profitieren im Idealfall am Ende von dem Projekt. Im Fall von Florian Czermak mit seiner Idee Sponsored Racecar (SRC) bedeutet das, dass eine große Community alle Entscheidungen des Rennteams trifft. Im Interview erklärt er die Details des 1. Crowdfunding-Projektes im Motorsport.

Florian, bitte erkläre kurz Deine ungewöhnliche Idee?

Es geht darum, ein professionelles Rennteam auf die Beine zu stellen. Dabei steht die Community im Vordergrund. Denn sie übernimmt die wichtigen Entscheidungen wie beispielsweise welches Auto zum Einsatz kommt und wer aktiv mitwirken soll. Somit hat Jeder die Chance, ein Teil von SRC zu werden. Das funktioniert über sogenannte Credits, die man erwerben und für die Beeinflussung von Entscheidungen einsetzen kann.

Wie kamst Du zum Motorsport und auf dieses Projekt?

Ich hatte schon immer den Traum Rennfahrer zu werden, bin aber von den hohen Kosten im Motorsport gestoppt worden. Auf der Suche nach Lösungen bzw. Sponsoren kam ich schließlich auf die Idee von Crowdfunding. Vor zwei Jahren war das bereits in den USA populär aber bei uns noch vollkommen unbekannt. Und da ich schon immer ein eigenes Unternehmen gründen wollte, entstand das 1. Crowdfunding-Projekt im Motorsport. Ziel ist es allerdings, ein Team auf die Beine zu stellen. Meine Rolle wird sich auf den Teamchef beschränken, im Cockpit sollen vier andere Fahrer sitzen.

Wie läuft es im Moment?

Es läuft gut, ich bin zufrieden. So langsam kommt das Projekt in Schwung. Nun liegt unser Hauptaugenmerk darauf, medial in Erscheinung zu treten und auf uns aufmerksam zu machen, damit unsere Community weiter wächst.

Wenn man sich Deine Kalkulation anschaut, planst du rund 290.000 Euro für die Gründung des Teams ein. Das ist eine Menge Geld. Warum soll es so eine hohe Summe sein?

Natürlich sind 290.000 Euro viel Geld. Aber ich habe das Projekt genau durchkalkuliert und bin am Ende auf diese Mindestsumme gekommen. Ich möchte nicht an einigen Ecken sparen, sodass es nachher an Kleinigkeiten wie z.B. Catering oder einem frischen Satz Reifen mangelt. Wir wollen ein professionelles Rennteam gründen und SRC auf Dauer im Motorsport etablieren. Deswegen möchte ich keine halben Sachen machen.

Was passiert wenn zu wenig Geld zusammenkommt und kann das Projekt scheitern?

Ja das Projekt kann scheitern. Sollte bis zum 1. Februar 2014 nicht die Zielsumme von 290.000 Euro erreicht sein, bekommt jeder Unterstützer sein Geld zurück. Für mich soll es aber weiter gehen, denn ich glaube fest an die Idee. Dann starte ich eine neue Finanzierungsrunde.

Wer kann sich beteiligen?

Mitmachen kann Jeder. Allerdings müssen die Mechaniker und Fahrer ein paar Voraussetzungen erfüllen. Sie sollten zum Beispiel 18 Jahre alt sein und etwas Erfahrung mitbringen, damit wir sicher gehen können, dass ein professionelles Rennteam zusammenkommt. Aber Black Falcon übernimmt die Ausbildung des Teams, somit werden wir gut vorbereitet sein.

Wann soll idealerweise Euer Team sein Rennstreckendebüt feiern?

Wenn alles nach Plan läuft, rollt unser Rennwagen zum ersten Mal im Juni 2014 auf die Strecke. Wir werden unser Bestes geben, dass das so passiert!

Partner des Projektes ist die erfahrene Truppe von Black Falcon und als Rennwagen stehen übrigens folgende Autos zur Auswahl:

1. Porsche 911 GT3
2. Mercedes A 45 AMG
3. BMW E92 M3 DKG
4. BMW E46 M3 CSL
5. BMW E82 M1 Coupé
6. BMW E85 Z4 Coupé 3.0si
7. BMW E92 325i Coupé

Sponsored Racecar auf dem Weg in den Motorsport

Weitere Fragen werden hier beantwortet. Auf mich macht das ganze Projekt einen sehr professionellen Eindruck. Florian beschäftigt sich seit zwei Jahren hauptberuflich nur damit und steht voll hinter seiner Idee, außerdem bekommt man im schlimmsten Fall sein Geld zurück. Daher freue ich mich, dass wir beschlossen haben eine Partnerschaft aufzubauen. Ich werde auf jeden Fall SRC unterstützen!

Dieser Beitrag wurde unter Im Fahrerlager abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>