VLN 2016: Phoenix Racing siegt beim Saisonauftakt

Audi R8 LMS Phoenix Racing

Der erste Rennsieger der Saison: Audi R8 LMS von Phoenix Racing. (Foto: VLN)

Am vergangenen Samstag war es soweit: endlich bebt die Grüne Hölle wieder. Mildes Aprilwetter begleitete den Saisonauftakt der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife. Den Sieg bei der 62. ADAC Westfalenfahrt feierte Phoenix Racing. Die Lokalmatadore sicherten sich mit zwei Audi R8 LMS die Plätze eins und zwei. Dahinter landete ein Mercedes-AMG-GT3-Duo.

Noch vor dem Start des Rennens sorgte das unberechenbare Nürburgring-Wetter am Donnerstagabend für Aufsehen. Denn die Nordschleife empfing die anreisenden Teams mit einer dichten Schneedecke – ein guter Aprilscherz des Eifeler Wettergottes. Zum Training am Freitag war die weiße Pracht dann glücklicherweise verschwunden. Dennoch bewiesen einige Unfälle, dass die Nordschleife nach einigen Umbaumaßnahmen ihren Charakter nicht verloren hat – sie ist und bleibt die gefährlichste Strecke der Welt.

VLN1 2016 Start

Ganz vorne: das stark besetzte GT3-Feld. (Foto: VLN)

Saisonauftakt mit starkem GT3-Feld

So traten am Samstag nicht mehr alle der 182 angereisten Fahrzeuge zum Rennen an. Das Feld führte – wie gewohnt – eine stark besetzte GT3-Spitze an. Neben dem Audi R8 LMS gingen die neuen Mercedes-AMG GT3 und BMW M6 GT3 an den Start. Nach 28 Runden sicherten sich die Audi-Piloten Frank Stippler und Anders Fjordbach den Sieg. Ihre Phoenix Racing-Kollegen Christopher Haase und Laurens Vanthoor fuhren auf den Silberrang. Nur rund zwei Sekunden dahinter: der Mercedes-AMG GT3 vom Black Falcon-Quartett Bernd Schneider, Maro Engel, Adam Christodoulou und Manuel Metzger.

Mercedes-AMG GT3 Haribo Racing

Besonders beliebt bei den Fans: der Haribo-Goldbär. Sieht auf dem AMG GT3 wirklich schick aus. (Foto: C.Kragenings)

An vierter Stelle platzierte sich der AMG GT3 von Haribo Racing mit Lance David Arnold, Uwe Alzen, Jan Seyffarth und Maximilian Götz.

Porsche 911 GT3 R Manthey Racing

Ein Fall für die Porsche-Experten von Manthey Racing: der neue 911 GT3 R. (Foto: C.Kragenings)

Außerdem schickte Manthey Racing den neuen Porsche 911 GT3 R in die Grüne Hölle. Patrick Pilet und Earl Bamber landeten auf Rang zehn. Und Bentley war mit zwei Continental GT3 vertreten. Erneut im Cockpit: Nordschleifen-Urgestein Christian Menzel.Lamborghini Huracan GT3

Schick, aber erstaunlich leise: der Lamborghini Huracan GT3. (Foto: C.Kragenings)

Außerdem jagten ein Lamborghini Huracan GT3 und der Scuderia Cameron Glickenhaus SCG003C durch die Eifel.

Scuderia Glickenhaus SCG003C

Immer wieder ein Highlight: der SCG 003C von der Scuderia Glickenhaus. (Foto: C.Kragenings)

Zudem startete Alzen Racing wieder mit dem aus den vergangenen Jahren bekannten Ford GT – ein echtes Fest für Motorsportfreunde.

Ford GT3 und Mercedes-AMG GT3

Ford jagt Mercedes: Der GT von Alzen Racing hinter einem AMG GT3. (Foto: C.Kragenings)

In den kleineren Klassen rundete eine bunte Mischung das Teilnehmerfeld ab. Mit dabei: der Seat Leon TCR und Honda Civic TCR. Und neben 20 BMW M235i Racing gehörten einige brandneue Porsche Cayman GT4 CS dazu. Die Zuffenhausener Sportler überraschten mit erstaunlicher Performance. Der beste Cayman überquerte den Zielstrich auf Gesamtplatz 32. Am Steuer: Nordschleifen-Profi Marc Hennerici und Moritz Obernheim von raceunion Teichmann Racing.

Ford Mustang GT VLN 2016

Der Ford Mustang GT startete in der Klasse SP8. (Foto: C.Kragenings)

Meine persönlichen Auto-Highlights: der AMG GT3, weil er wie sein Vorgänger fantastisch klingt – der 6,2-Liter-V8 bringt es wirklich. Auch der Ford Mustang GT und der Opel Calibra vom TJ-Racing Team gefallen mir.

Opel Calibra VLN 2016

Ein Hingucker: Der Opel Calibra von TJ-Racing macht eine gute Figur. (Foto: C.Kragenings)

Solche Exoten sind meiner Meinung nach gut für die VLN. Denn die große Vielfalt zeichnet die Serie aus. Schließlich können sich die wenigsten Fahrer ein Porsche oder GT3-Cockpit leisten. Ich bin gespannt, was die Saison 2016 auf dem Nürburgring noch bringen wird.

 

Dieser Beitrag wurde unter Im Fahrerlager, Nordschleife abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf VLN 2016: Phoenix Racing siegt beim Saisonauftakt

  1. rene sagt:

    Sehr schöne Bilder auf Ihrer Seite! :-)

    Viele Grüße
    René

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>